Das Konsortium setzt sich aus folgenden Partner zusammen, der Allgäuer Überlandwerk GmbH (AÜW), der AllgäuNetz GmbH & Co.KG, der Siemens AG, der Hochschule Kempten (HKE) und dem Fraunhofer Institut für Angewandete Informationstechnik (FIT). Die Partner haben bereits erfolgreich in Projekten miteinander gearbeitet; sie bringen ihr gesamtes Know-How der jeweiligen Kernkompetenzen ein.

In der Vergangenheit haben sie unter Anderem im Projekt

IRENE (www.projekt-irene.de) – optimierte Abstimmung von Erzeugung und Verbrauch auf Basis verteilter Messtechnik und innovative Reglerbetriebsstrategien für DEA, insbesondere Elektrofahrzeuge sowie
IREN2 (www.iren2.de) – Integration von Netzbetriebsführung und Markt, Nachweis der Realisierbarkeit von Microgrids als Inselnetze, Nachweis der Realisierbarkeit Microgrids als Topologische Kraftwerke

erfolgreich gemeinsam geforscht und gearbeitet.

Das Konsortium setzt sich aus folgenden Partner zusammen, der Allgäuer Überlandwerk GmbH (AÜW), der AllgäuNetz GmbH & Co.KG, der Siemens AG, der Hochschule Kempten (HKE) und dem Fraunhofer Institut für Angewandete Informationstechnik (FIT). Die Partner haben bereits erfolgreich in Projekten miteinander gearbeitet; sie bringen ihr gesamtes Know-How der jeweiligen Kernkompetenzen ein.

In der Vergangenheit haben sie unter Anderem im Projekt

IRENE (www.projekt-irene.de) – optimierte Abstimmung von Erzeugung und Verbrauch auf Basis verteilter Messtechnik und innovative Reglerbetriebsstrategien für DEA, insbesondere Elektrofahrzeuge sowie
IREN2 (www.iren2.de) – Integration von Netzbetriebsführung und Markt, Nachweis der Realisierbarkeit von Microgrids als Inselnetze, Nachweis der Realisierbarkeit Microgrids als Topologische Kraftwerke

erfolgreich gemeinsam geforscht und gearbeitet.

Allgäuer Überlandwerk GmbH

Die Allgäuer Überlandwerk GmbH ist ein mittelständischer, regionaler Energiedienstleister mit Sitz in Kempten, Allgäu. Mit rund 175 Mitarbeitern versorgt AÜW ca. 90.000 Kunden zuverlässig mit Strom.

Als einer der innovativsten Energieversorger besitzt AÜW bereits umfangreiche Erfahrungen im Bereich Elektromobiliät, virtuelles Kraftwerk, Erzeugungsanlagen, Energiehandel und deren Regularien sowie Informations- und Kommunikationstechnologien aus vorangegangenen Forschungsprojekten.

Projekt-Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. (FH) Christian Ziegler
Tel.: +49 831 2521-182
Email: christian.ziegler@auew.de
www.auew.de

AllgäuNetz GmbH & Co. KG

Die AllgäuNetz GmbH & Co. KG ist der zuständige Verteilnetzbetreiber für weite Teile des südlichen Allgäus. Das von AllgäuNetz betriebene Verteilnetz umfasst 5.500 km Leitungslänge in einer Fläche von ca. 1.700 km².

Im Netzgebiet befinden sich knapp 8.000 dezentrale Erzeugungsanlagen mit einer installierten Leistung von etwa 270 MW.

Die AllgäuNetz GmbH & Co. KG ist ein gemeinsames Unternehmen der Allgäuer Kraftwerke GmbH, Allgäuer Überlandwerk GmbH, Energiegenossenschaft eG Mittelberg, Energieversorgung Oberstdorf GmbH und Energieversorgung Oy-Kressen.

Das Netzgebiet besitzt einen sehr hohen Dokumentationsgrad und bietet somit die Möglichkeit sämtliche in der Praxis durchzuführende Tests theoretisch vorab zu simulieren. Dieser Vorteil hat sich bereits in den vorangegangen Projekten als sehr essentiell gezeigt.

Projekt-Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. (FH) Florian Heringer
Tel.: +49 831 96006-583
Email: florian.heringer@allgaeunetz.com
www.allgaeunetz.com

Siemens AG

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit 170 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist weltweit aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter effizienter Stromerzeugungs- und Stromübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie.

Darüber hinaus ist das Unternehmen mit seiner börsennotierten Tochtergesellschaft Siemens Healthineers AG ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 83,0 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 6,2 Milliarden Euro. Ende September 2017 hatte das Unternehmen weltweit rund 377.000 Beschäftigte.

Projekt-Ansprechpartner:
Dr. Michael Metzger
Tel.: +49 1520 1577792
Email: michael.metzger@siemens.com
www.siemens.com

Hochschule Kempten

Das Institut für Elektrische Energiesysteme (IEES) der Hochschule Kempten betreibt anwendungsorientierte Forschung auf dem Gebiet der elektrischen Energietechnik.

Schwerpunkte der Forschung sind Systeme mit Energiespeichern, elektrischen Antrieben und Stromversorgungsnetzen.

Die Betrachtung des Gesamtsystems, d.h. die Interaktion der einzelnen Betriebsmittel einschließlich der Regelung steht dabei im Vordergrund. Die Untersuchungen beinhalteten mathematische Modelle, Simulation und Optimierung der Systeme sowie Messungen im Labor als auch im realen Betrieb.

Projekt-Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Helmuth Biechl
Tel.: +49 831 2523 – 253
Email: biechl@hs-kempten.de
www.hochschule-kempten.de

Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik

Fraunhofer ist die größte Forschungsorganisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Die Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt.

Das Zentrale Arbeitsfeld des Fraunhofer Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT ist die Verstärkung menschlicher Kompetenz durch flexible, kontextadaptive Informations- und Kooperationssysteme.

Fraunhofer FIT besitzt langjährige Erfahrung in der Durchführung von Forschungsprojekten auf nationaler und internationaler Ebene und bringt Kompetenzen aus den Forschungsbereichen Kooperations- und Prozessmanagement, AR/VR und Mixed Reality, sowie Digitalisierungskonzepte ein.

Fraunhofer FIT hat für das BMWi als Koordinator von EnArgus das zentrale Informationssystem zur Unterstützung der Energieforschungsförderung entwickelt.

Das Fraunhofer Blockchain-Labor (gegründet 2016) ist eine multidisziplinäre Einrichtung zur Konzeption, Entwicklung und Evaluation von Blockchain-Lösungen. Wir überführen die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse auf dem noch jungen Forschungsfeld in praxistaugliche, integrative Anwendungen.

Projekt-Ansprechpartnerin:
Fr. Maria Vasconcelos
Tel.: +49 241 80 930 39
Email: maria.vasconcelos@fit.fraunhofer.de
www.fraunhofer.de